Januar 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Stadt Wetzlar
Stadt-Marketing Wetzlar
Sparkasse Wetzlar
Volksbank-Mittelhessen
Glanzvoller Weihnachtsball

Weit über 300 Gäste und 37 Aktive trugen zu einem glanzvollen Jahresabschluss des Schwarz-Rot-Clubs Wetzlar in der Stadthalle bei. Die riesige Tanzfläche, für die das Team um den Club-Vorsitzenden und Moderator Philipp Feht gesorgt hatte, war stets lebhaft gefüllt. Die Tanzmusik der Starlight Band kam beim Publikum sehr gut an und die sanfte Beleuchtung der zurückhaltenden Weihnachtsdekoration erzeugte eine edle und doch gemütliche Atmosphäre.




Sechs junge Damen im Alter von 13 bis 17 zeigten, als Puppen gestylt, ihren Jazz und Modern Tanz zum Thema „Numb“ (taub, gefühllos), mit dem sie im nächsten Jahr bei Wettkämpfen in der Landesliga starten wollen. Ihre Trainerin, Sarah Gonzalez war zu Recht sehr glücklich mit dem Auftritt ihrer Gruppe „Maravija“.



Auch Kathinka Prick präsentierte mit ihrer Formation „Infinity“ einen Jazz und Modern Tanz mit Turnierqualitäten. Elf Tänzerinnen in roten und schwarzen Kleidern brachten das Liebesdrama „Say something“ von den Pentatonix aufs Parkett. Vielfältige Bewegungen, teils synchron, teils solistisch, in immer neuen Bildern, boten den Zuschaueraugen eine spannendende Show.



Natürlich kamen auch die „klassischen“ Tänze - Standard und Lateinamerikanisch - nicht zu kurz. Die Juniorenpaare Kim Joel Hermann/Vanessa Pastuszka und Robin Bachorz/Lea-Luise Kloos, beide Doppelhessenmeister, zeigten zusammen mit den Jugendpaaren Julian Geier/Jessica Müller und Daniel Kasper/Anastasia Shepel Rumba, Cha-Cha-Cha und Jive.
Letztere, derzeit vierte der Deutschen Rangliste und international schon recht erfolgreich, durften ihre Samba als Solotanz vorführen. Den Langsamen Walzer, Slow Foxtrott und Wiener Walzer präsentierten Nick Fall/Nina Knetsch, Moritz Popp/Nina Buchholz sowie die Doppelhessenmeister Maurice Rahaus/Evelyn Schulz, die auch noch einen Solo Quickstepp, den Champagner unter den Tänzen, zum Besten gaben.
















Philipp Feht gab sich aber ohne eine gemeinsame Samba aller jugendlicher Turniertänzer nicht zufrieden, was in den schönen langen Standardkleidern durchaus eine schwierige Herausforderung war, aber von allen bravourös gemeistert wurde.

Für zehn erste bis dritte Plätze bei Tanzturnieren erhielt Evelyn Schulz das Deutsche Tanzturnierabzeichen in Bronze. Für 25 erste bis dritte Plätze gab es Silber für Kim Joel Hermann, Vanessa Pastuszka und Maurice Rahaus. Außerdem erhielten sie, ebenso wie Nick Fall, Nina Knetsch, Moritz Popp und Nina Buchholz das Deutsche Tanzsportabzeichen in Gold.



Auch fünf Erwachsenenpaare erhielten Urkunden für das erfolgreiche Ablegen des Deutschen Tanzsportabzeichens: Monika und Michael Jung, Günter Jacobi und Bärbel Dimopulos in Bronze, Jens und Agnieszka Geiger in Silber sowie Ulrike und Dr. Michael Fieber, Doris und Stefano Rosu in Gold.



Philipp Feht würdigte seinen Vater, Friedrich Feht, für 60 Jahre Clubmitgliedschaft und viele Jahre aktiver Vorstandsarbeit. Vorstandsmitglied Stefano Rosu erhielt in diesem Rahmen Glückwünsche und ein Präsent zum 60. Geburtstag.



Ein ganz besonderes und völlig überraschendes Weihnachtsgeschenk für den Schwarz-Rot-Club Wetzlar bescherte der Leiter des Sportkreises Lahn-Dill, Eberhard Göbel. Für das Inklusionsprojekt in der Fröbelschule, bei dem der Schwarz-Rot-Club Tanzen für Jugendliche mit Behinderungen anbietet, überreichte er einen Scheck über 1000 Euro. Er würdigte das Engagement und sprach seine Hoffnung für die Weiterführung des Projekts aus.



„Ganz Paris träumt von der Liebe“, so begann die Standardshow der fünffachen Weltmeister Volker Schmidt und Ellen Jonas. Als Hommage an Paris zum Gedenken an den furchtbaren Terroranschlag im November tanzten sie ganz in schwarz mit Tricolore-Bändern zu französischen Chansons. Als besonderen Clou hatte Ellen Jonas in nachmittagsfüllender Vorbereitung ihre Frisur als Eiffelturm gestaltet – ein wahres Kunstwerk. Anhaltender Applaus konnte die beiden zu einem gefühlvollen Slow Foxtrott als Zugabe überreden.



Der Abschluss des Abendprogramms war Evgeny Vinokurov und Christina Luft vorbehalten, die ihre Interpretation zum Thema „Mama“ zeigten, mit der sie im September in China Sechste der Welt wurden. Der holländische Choreograph Ton Greten, der schon beim Tanz in den Mai mit Tochter Zoe in Wetzlar beeindruckte, hat diese zauberhafte Kür für die beiden kreiert. Das begeisterte Publikum wollte dies ein zweites Mal sehen und genoss den Auftritt des attraktiven Paars sehr.



Das Publikum nutze noch bis weit nach Mitternacht die Gelegenheit, zur Musik der Starlight Band den Feiertagskalorien zu Leibe zu rücken.